Wir stärken Frieden-stifterinnen
Jetzt Spenden
jetzt Spenden

Nachruf

Nachruf FriedensFrau Hatidza Mehmedovic

06.08.2018, FriedensFrauen Weltweit trauert

Mit grosser Trauer und Bestürzung hat PWAG vom Tod nach langer Krankheit, der bosnischen FriedensFrau Hatidza Mehmedovic erfahren. Hatidza Mehmedovic war eine bewundernswerte und unerschrockene FriedensFrau und sie setzte sich unermüdlich für Gerechtigkeit, Versöhnung und Frieden ein.

Als 1992 der Krieg in Bosnien Herzegowina ausbrach, flüchtete Hatidza Mehmedovic mit ihrer Familie nach Srebrenica, wo sich mehr als 40.000 bosnische muslimische Flüchtlinge sammelten. Hatidza lebte unter Flüchtlingen, die dringend Nahrungsmittel und andere Hilfe brauchten. Bereits während des Krieges wurde sie zum Symbol des Widerstandes und setzte sich für die Lage der Flüchtlinge in Srebrenica ein.

Im Juli 1995 jedoch während Srebrenica von serbischen Soldaten angegriffen wurde, flüchtete Hatizda Mehmedovic und wurde von ihren männlichen Verwandten getrennt. Sie wusste bis zuletzt nichts über das Schicksal ihrer Söhne und ihres Mannes.

Sie und andere überlebende Mütter des Massakers in Srebrenica ermutigten und motivierten Organisationen und Einzelne dazu, den Überlebenden zu helfen. Sie gründete die Organisation "Mütter von Srebrenica", die unter anderem Spenden für Überlebende sammelte, die nach Srebrenica zurückkehren wollten und arbeitete daran, die Wahrheit über die Schicksale der Opfer aufzudecken. Zudem ermutigte sie Bosnier und Serben zur Versöhnung und zum Zusammenleben. Doch setzte sie sich auch dafür ein, dass die Verantwortlichen für den Genozid vor Gericht gestellt werden.

FriedensFrauen Weltweit trauert gemeinsam mit vielen Menschen um Hatidza Mehmedovic.