Das Netzwerk ist unser Mehrwert
Jetzt Spenden
jetzt Spenden

FriedensFrau des Monats

Februar 2018

Unsere FriedensFrau des Monats Februar 2018 ist Gégé Katana Bukuru. Gégé Katana Bukuru ist eine der ursprünglichen 1000 FriedensFrauen, die 2005 für den Nobelpreis nominiert wurden. Im Jahr 2017 wurde sie gleich doppelt ausgezeichnet. Die Friedensaktivistin aus der Demokratischen Republik Kongo (DRK) hat im Oktober 2017 den renommierten Schwedischen Per Anger-Preis erhalten. Ausserdem durfte sie im Juli 2017 den Soroptimist International Europa Friedenspreis entgegennehmen

«Ich schöpfe viel Kraft daraus, Friedenszentren in Dörfern schaffen zu können und so unser gewaltfreies Prinzip anzuwenden».

Das Ziel Gewaltfreiheit und Frieden in Süd Kivu (DR Kongo) aufrecht zu erhalten, verfolgt sie seit 2001 mit  ihrer Organisation SOFAD - Solidarity of Activist Women for the Defence of Human Rights. Die Mission von SOFAD ist es, Frauen Mitbestimmung bei politischen Entscheidungen in der Demokratischen Republik Kongo zu verschaffen sowie die Mitwirkung der Frauen an einem dauerhaften Frieden zu stärken. Dazu unterstützt Gégé mit SOFAD die Gründung sogenannter Friedenszellen in Dörfern und Nachbarschaften, um die Rechte der Frau lokal zu stärken. Im Jahr 2017 hat sie ausserdem einen FrauenFriedensTisch organisiert.

Gégé Katana Bukuru ist sowohl Feministin als auch Pazifistin und setzt sich seit mehr als einem Vierteljahrhundert mutig für Frauenrechte ein. Ihre Vision ist es, dass Frauen ihre Rechte ohne Einschränkungen, Ungerechtigkeit oder Angst geniessen können. Durch ihren Einsatz für die Menschenrechte wird sie aber auch immer wieder Gefahren ausgesetzt. Sie wurde mehrfach verhaftet. Von 1996 bis 2003 war es ihr zudem verboten zu reisen. Teilweise musste sie sogar ins Exil. Die Nomination für den Friedensnobelpreis, Briefaktionen von Amnesty International, aber auch die Anerkennung durch die UNO haben dafür gesorgt, dass Gégé Katana Bukuru weniger stark von Verfolgung bedroht wird. Ihr Engagement für Menschen und Frauenrechte bleibt aber nach wie vor eine gefährliche Aufgabe. Bereits im Jahr 2007 erhielt Gégé den Front-Line-Defenders-Preis als erste Frau überhaupt. Im Jahr 2017 sind nun zwei weitere Preise hinzugekommen: Erstens der Per Anger-Preis, welchen die Schwedische Regierung seit 2004 jedes Jahr für Leistungen im Bereich Menschenrechte und Demokratie vergibt. Und zweitens der Friedenspreis von Soroptimist International Europa, welcher seit 2005 an visionäre Frauen verliehen wird. Preisträgerinnen werden für ihre Errungenschaften für den Frieden in ihren Gemeinschaften und darüber hinaus geehrt.

Wir gratulieren unserer FriedensFrau Gégé Katana Bukuru zur Anerkennung ihrer Arbeit und freuen uns, weiter mit ihr zusammenarbeiten zu dürfen.

(Foto: African Feminist Forum)