Wir stärken Frieden-stifterinnen
Jetzt Spenden
jetzt Spenden

Kampagnen

Unsere Kampagnen und Veranstaltungen

FriedensFrauen Weltweit führt keine eigenen Kampagnen durch, bringt sich jedoch in nationalen und weltweiten Kampagnen ein, deren Bestreben wir teilen. Zurzeit engagieren wir uns im Rahmen der folgenden Kampagnen: 

#WomenSeriously

Die Kampagne #WomenSeriously macht darauf aufmerksam, dass Frauen nach wie vor von den meisten Friedensverhandlungen ausgeschlossen sind. Dies obwohl Frauen, viel Wissen, wertvolle Lebenserfahrung und neue Perspektiven in die Konfliktbearbeitung einbringen könnten. Trotz allen Schwierigkeiten, finden sie Wege, ihre Forderungen zu formulieren und sich in wichtige Prozesse einzubringen. An den PeaceTables sollen hunderttausende Frauen jeden Alters dazu ermutigt werden, sich in Friedensprozessen zu engagieren und ihren Platz am Verhandlungstisch einzufordern. Die PeaceTables sind Teil dieser wichtigen globalen Bewegung.

One Billion Rising

One Billion Rising ist eine internationale Bewegung, die ein Ende der Gewalt gegen Frauen fordert. Die Zahl Milliarde (englisch billion) bezieht sich auf ein Drittel aller Frauen und Mädchen weltweit, die in ihrem Leben Opfer von Vergewaltigungen oder Misshandlungen werden. Weltweiter Aktionstag der Kampagne ist der 14. Februar. One Billion Rising 2017

Schutzfaktor M

Schutzfaktor M – Menschenrechte schützen uns ist eine 2014 vom Trägerverein Dialog EMRK lancierte Kampagne, die sich politisch und gesellschaftlich für den Erhalt des Menschenrechtsschutzes in der Schweiz engagiert. Ziel der Kampagne ist es, die Annahme der Volksinitiative „Schweizer Recht statt fremde Richter“ zu verhindern. 

KRIEGSGESCHÄFTE-INITIATIVE​

Während Millionen von Menschen in die Flucht vor Krieg und Elend gezwungen werden, läuft das Geschäft mit dem Tod auf Hochtouren: Jährlich wird weltweit Kriegsmaterial im Wert von 400 Milliarden Dollar verkauft. Das muss gestoppt werden! Die Schweiz als einer der grössten und wichtigsten Finanzplätze der Welt spielt dabei eine fragwürdige Rolle. Die Schweizerische Nationalbank investierte 2016 über 800 Millionen Franken alleine in Atomwaffenproduzenten. Die Kriegsgeschäfte-Initiative verlangt eine rechtliche Unterbindung von Investitionen in die Rüstungsindustrie.

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Die Kampagne 16 Days of Activism Against Gender Violence wurde 1991 vom Women's Global Leadership Institute ins Leben gerufen. Sie beginnt stets am 25. November, dem Tag gegen Gewalt an Frauen und endet am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte. Die Kampagne macht deutlich, dass Frauenrechte Menschenrechte sind. Ergo ist Gewalt gegen Frauen immer auch eine Menschenrechtsverletzung. Kampagnenwebsite in der Schweiz