Ohne Frauen - Keinen Frieden
Jetzt Spenden
jetzt Spenden

Frauen-FriedensTische

Über das Projekt

Beim Projekt „Women’s PeaceTables“ leiten Frauen Friedenstische in Konflikt- und Postkonfliktgebieten. In Ländern mit laufenden Friedensverhandlungen werden unsere Friedenstische parallel zu den offiziellen Verhandlungen organisiert. Die Friedenstische bieten den Frauen eine Plattform, damit sie über ihre Rolle im Konflikt und der Friedensarbeit diskutieren können. Ausserdem machen die Friedenstische auf die Forderungen der UNO-Resolution 1325 aufmerksam: Sie üben öffentlich Druck auf Regierungen und die Internationale Gemeinschaft aus, damit das fundamentale Recht der Frauen, an offiziellen Friedensverhandlungen teilzunehmen, endlich umgesetzt wird. Laufzeit: Seit 2015

PeaceTables 2017  

Für den Herbst diesen Jahres werden derzeit 30 FrauenFriedensTische auf der ganzen Welt in enger Zusammenarbeit mit den Regionalkoordinatorinnen organisiert. Afghanistan, Algerien, Bangladesch, Brasilien, Burma/Myanmar,  Burundi,  DR Kongo (Süd-Kivu und Nord-Kivu), Fidschi, Honduras, Indien (Kaschmir und Manipur), Indonesien (Ost-Sumba und Bali), Kenia, Kolumbien, Laos, Mali (Bamako und Niono), Marokko, Mexiko, Nepal, Pakistan, Palästina, Philippinen, Senegal, Sri Lanka (Nuwara Eliya und Trincomalee), Sudan, Schweiz und Vanuatu. Weitere Informationen folgen in Kürze. 

PeaceTables 2016

Im Jahr darauf fanden bereits in 19 verschiedenen Ländern FrauenFriedensTische statt. Die diskutierten Themen waren sehr unterschiedlich. Das Ziel aber war überall das gleiche: Wege zu finden, um die Position der Frauen in Friedensprozessen zu stärken. Informationen zum PeaceTable, der 2016 in der Schweiz durchgeführt wurde, gibt es hier.

PeaceTables 2015 

Im Oktober 2015 organisierten Koordinatorinnen von FriedensFrauen Weltweit erstmals zehn Friedenstische in zehn verschiedenen Ländern als Teil der internationalen Kampagne #Women Seriously. Einen englischsprachigen Bericht über die ersten Friedenstische, sowie einen kurzen Film zum Friedenstisch in Indonesien finden Sie hier. Weitere Artikel und Medienberichte zu den Friedenstischen 2015